Share
Bookmark
Print
GPX
KML
Plan a route here Copy route
Embed
Fitness
Long Distance Cycling

Neckartal-Radweg

· 1 review · Long Distance Cycling · Schwarzwald
Responsible for this content
Tourismus Marketing GmbH Baden-Württemberg Verified partner 
  • Neckartenzlingen
    / Neckartenzlingen
    Photo: Tourismus Marketing GmbH Baden-Württemberg
  • / Gundelsheim
    Photo: Tourismus Marketing GmbH Baden-Württemberg
  • / Karl-Theodor-Brücke Heidelberg
    Photo: Tourismus Marketing GmbH Baden-Württemberg
  • / Wilhelma Stuttgart
    Photo: Tourismus Marketing GmbH Baden-Württemberg
  • / Mercedes-Benz Museum
    Photo: Tourismus Marketing GmbH Baden-Württemberg
m 1000 800 600 400 200 350 300 250 200 150 100 50 km

Der Neckartal-Weg führt auf einer nahezu steigungsfreien Route vom Neckarursprung bei Villingen-Schwenningen bis in die Quadratestadt Mannheim, wo der Fluss in den Rhein mündet.
399.3 km
28:15 h
883 m
1496 m
Wegequalität: überwiegend asphaltierte Wege, teilweise unbefestigte Waldwege

Steigungen: die Route ist nahezu steigungsfrei

Verkehr: überwiegend ruhig, teilweise verläuft die Route entlang von Bundesstraßen

Eignung für Kinder oder Ungeübte: geeignet

Naturerlebnis: das abwechslungsreiche Neckartal; das Naturschutzgebiet Felsengärten bei Hessigheim; der Odenwald

Kulturangebot: die historischen Städte Rottweil, Rottenburg, Tübingen und Heidelberg; Mercedes Benz-Museum in Stuttgart; das Residenzschloss Ludwigsburg; Marbach am Neckar mit Schillers Geburtshaus, Schiller-National-Museum und Literaturmuseum der Moderne; Besuchersalzbergwerk in Bad Friedrichshall; die Kaiserpfalz Bad Wimpfen; Burg Guttenberg mit Greifvogelwarte in Neckarmühlbach, Schloss Heidelberg mit der romantischen Altstadt und die Quadratestadt Mannheim.

outdooractive.com User
Author
Tourismus Marketing GmbH Baden-Württemberg
Updated: July 31, 2020

Highest point
761 m
Lowest point
87 m

Tips, hints and links

www.neckartalradweg-bw.de

Start

Villingen-Schwenningen (701 m)
Coordinates:
Geographic
48.057754, 8.464771
UTM
32U 460118 5322858
what3words 
///quiet.married.afflict

Destination

Mannheim

Turn-by-turn directions

Er ist ein kleines Bächlein, das unterwegs zum breiten, von Schiffen genutzten Verkehrsweg wird. Er fließt an Burgen und Schlössern, an Wäldern und steilen Weinbergen, an großen Städten und Industriehäfen vorbei. Wer von der Quelle bei Schwenningen bis zur Mündung in den Rhein bei Mannheim radelt, erlebt die unterschiedlichsten Seiten des Neckars. Und dazu zahlreiche hübsche Orte mit verwinkelten Gassen und herausgeputzten Fachwerkhäusern, die zu einer Pause im Straßencafé und einem Glas Wein in der Dorfkneipe einladen.

Die Tour beginnt am Quellstein des Flusses, der aus dem Hochmoor im Naturschutzgebiet Schwenninger Moos gespeist wird, und die ersten Kilometer begleitet man einen schmalen Bach. Erst ab Rottweil gewinnt der Neckar an Umfang und fließt Richtung Norden in einem Tal, das zwischen den Höhen der Schwäbischen Alb und des Schwarzwalds liegt. Interessante Städte wie Tübingen, Esslingen, Stuttgart, Ludwigsburg und Heilbronn bieten sich für Besichtigungen an. Unterwegs wechseln sich weite Auen und enge Täler ab und wenn man Plochingen erreicht hat, begleiten auch Schiffe die Fahrt. Immer wieder hat man beim Radeln die Reben im Blick: 5000 Kilometer Trockenmauern liegen allein zwischen Esslingen und Benningen in den steilen Weinbergen. Ab Bad Wimpfen führt der Weg immer weiter hinein in den Odenwald und unzählige Burgen und Schlösser säumen den Weg vorbei an Heidelberg, wo man vom berühmten Schlossberg aus den Blick auf den Neckar genießen kann, bis nach Mannheim.

Note


all notes on protected areas

Public transport

Public transport friendly

 Im gesamten Neckartal verlaufen Bahnlinien, so dass die Anreise zum Neckartal-Radweg mit der Bahn problemlos möglich ist. Auf der Radroute liegen mehrereBahnhöfe mit regelmäßigen Fernverkehrsverbindungen (IC), wie z. B. Rottweil,Horb, Tübingen, Reutlingen, Plochingen, Stuttgart, Heidelberg und Mannheim.Darüber hinaus stehen weitere Bahnhöfe mit Nahverkehrsanbindung zurVerfügung. Im Nahverkehr ist die Fahrradmitnahme im Neckartal ab 30.04.2017außerhalb der Hauptverkehrszeit an Werktagen sowie an Samstagen, Sonn- undFeiertagen ganztägig kostenfrei.

 

Bahnhöfe am Neckar, die mit dem Fernverkehr erreicht werden, sind:

- Rottweil

- Horb

- Tübingen

- Reutlingen

- Plochingen

- Stuttgart

- Heidelberg

- Mannheim

 

Weitere Bahnhöfe, die mit dem Nahverkehr mindestens stündlich erreicht werden, sind:

- Villingen-Schwenningen

- Oberndorf

- Sulz

- Nürtingen

- Wendlingen

- Esslingen

- Ludwigsburg

- Marbach

- Heilbronn

- Mosbach-Neckarelz

- Eberbach

Getting there

Der Neckartal-Radweg ist durch die Nähe zu den Autobahnen A 81 (Villingen-Schwenningen, Rottweil, Stuttgart, Heilbronn), A 5 (Heidelberg), A 6 (Mannheim)und A 8 (Stuttgart) sehr gut aus allen Richtungen Deutschlands angebunden.

Wenn Sie den gesamten Neckartal-Radweg von der Quelle bei Villingen-Schwenningen bis zur Mündung bei Mannheim fahren, sollten Sie das Auto idealerweise in Mannheim abstellen und mit der Bahn zum Ausgangsort Villingen-Schwenningen weiterreisen.

Tipp: Buchen Sie bereits im Voraus Ihre Unterkünfte und stellen Sie Ihr Auto beim letzten Unterkunftsbetrieb (z.B. in Ladenburg) nach Absprache mit den Gastwirten ab. Mannheim ist über die A6 sehr gut erreichbar. Darüber hinaus sind viele weitere Orte am Neckartal-Radweg über die A 81 schnell erreichbar und damit gut geeignete Ausgangspunkte für den Start Ihrer Radreise auf dem Neckartal-Radweg.

Coordinates

Geographic
48.057754, 8.464771
UTM
32U 460118 5322858
what3words 
///quiet.married.afflict
Arrival by train, car, foot or bike

Book recommendations for this region:

show more

Recommended maps for this region:

show more

Similar routes nearby

 These suggestions were created automatically.

Questions & Answers

Ask the first question

Got questions regarding this content? Ask them here.


Reviews

5.0
(1)
Thomas Fullen
April 11, 2017 · Community
Diese Tour war das Sommerferienprogramm, das ich mit meiner 12jährigen Tochter gemacht habe. Wir haben uns 14 Tage Zeit genommen, auf Campingplätzen und Jugendherbergen übernachtet und auch ein oder anderen Pausentag eingelegt, denn es sollte ja ein entspannter Urlaub ohne Kilometerstress werden. Und es ist ein wunderschöner Urlaub geworden, an den ich heute (ein dreiviertel Jahr nach der Tour) immer noch gerne zurückdenke. Faszinierend war für mich zu sehen, wie aus einem Rinnsal am Quellstein mit den Kilometern ein richtiger Fluss wurde. Landschaftlich war es zum Großteil traumhaft. Die Wegführung war richtig gut, und auf der Tour konnten wir auch zu genüge ganz normale Dinge unternehmen wie Schwimmen gehen, Shoppen, Eis essen, halt alles was man so auch ohne Fahrradtour in den Ferien machen kann. Selbstverständlich haben wir uns auch totte Orte angeschaut (Das Infomaterial im Netz sowie den Bikeline-Führer, den ich sehr empfehle, ist sehr gut). Auch eignet sich die Tour wegen der minimalen Steigungen, die machmal sein müssen sehr gut für Menschen, die nicht so sattelfest sind und ganz besonders für Kinder. Insgesamt haben wir 2 richtig tolle Wochen mit viel Natur, Abwechslung, Spaß , Kultur und Unterhaltung verbracht. Und wenn man dann noch gut 400 km runtergestrampelt hat, dann macht es einen auch noch stolz. Diese Tour kann ich sehr empfehlen!
show more
Done at July 31, 2016

Photos from others


Reviews
Distance
399.3 km
Duration
28:15h
Ascent
883 m
Descent
1496 m
Public transport friendly

Statistics

  • 2D 3D
  • Contents
  • Show images Hide images
: h
 km
 m
 m
 m
 m
For changing the range of view, push the arrows together.